Dieser kann, muss aber nicht zur Entstehung einer Impotenz führen. Allerdings wird mit deren Einnahme die Ursache der Impotenz nicht bekämpft. In den meisten Fällen liegt eine psychologische Ursache vor, und die Prognose Okay. Die Bulimie lässt sich gut verdecken, daher ist die Dunkelziffer groß. Heute betrifft sie überwiegend nur die Lungen, ist ausgezeichnet behandelbar und heilt in den meisten Fällen aus. Viele ältere Menschen vertragen große Mahlzeiten nimmer so gut. Wer aus diesen oder anderen Gründen einfach nicht mehr gerne isst, verliert an Gewicht. Eine Gewichtsabnahme kann auch die Folge von emotionalem Stress und psychischer Anspannung sein, etwa nach Trauerfällen, bei Liebeskummer oder in Prüfungssituationen. Sie müssen Fehlanzeige über Ihre Probleme verlegen sein, da sie auf ein großes Teil Ihres Lebens bewirken können, sprich auf ihr Privatleben.

Bei Nierenschädigung (Niereninsuffizienz) kann zum Beispiel eine Nierenverpflanzung aussichtsreich sein, wenn die Krankheit ansonsten unter Kontrolle ist. Entstehen verschiedene Stadien der Niereninsuffizienz. Zu chronischer Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) können beispielsweise Nierenentzündungen, Gefäßkrankheiten, Diabetes und Bluthochdruck führen. Verschiedenste Mechanismen können hier die Ernährung und Verdauung beeinträchtigen, sodass das Körpergewicht sinkt. Die Entzündung kann die Herzklappen (weiter) schädigen, sodass sie funktionsuntüchtig werden. Darunter versteht man eine Endokarditis. Entzündung der Augenbindehaut (Konjunktivitis). Eine zentrale Rolle bei einer Gewichtsabnahme spielen auch Essstörungen wie Magersucht (Abhängigkeitserkrankung). Dort sind Krankheitsbilder und Auslöser beschrieben, die nicht nur bei Appetitlosigkeit, sondern auch bei Gewichtsverlust zur Auswahl stehen. In den Kinderschuhen stecken häufig Allgemeinbeschwerden, die einer starken Belastung folgen, aber auch ohne konkreten Auslöser auftreten können: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Reizbarkeit, Angst, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit. Also kann darüber hinaus Gewichtsverlust auftreten. Gar ehrlich gesagt nicht selten liegt zudem eine Altershyperthyreose vor (siehe oben unter Punkt 1, Schilddrüsenüberfunktion). Diese können auch unter der Einnahme von Schilddrüsenhormonen oder im Anfangsstadium einer immunologisch bedingten Schilddrüsenentzündung (sogenannte Autoimmun- oder Hashimoto-Thryreoiditis) auftreten, wenn die Drüse zeitweise vermehrt Schilddrüsenhormon produziert. Aber auch chronische entzündliche Erkrankungen können eine ungewollte Gewichtsabnahme beim Patienten auslösen.

Mehr zu Störungen der Nebennieren und Hirnanhangsdrüse lesen Sie jeweils im Ratgeber “Appetitlosigkeit”, Abschnitt: “Stoffwechsel- und hormonelle Krankheiten”. Einer der Unterschiede ist, dass dieses Krankheitsbild anfangs kaum Beschwerden macht und der Arzt ihm mitunter zufällig bei einer Blutkontrolle auf die Spur kommt. Mit einer Therapie, die das Immunsystem unterdrückt und auch sogenannte Zytostatika beinhaltet, kann sich das Krankheitsbild anfangs oft vollständig oder weitgehend zurückbilden. Blutmangel bei der durchblutungsintensiven Verdauungsarbeit ist daran schuld (dieses Krankheitsbild und die Crohn-Krankheit wurden mit Blick auf mögliche Verdauungsstörungen bereits weiter oben im Abschnitt 2, “Malassimilation”, erwähnt). Bei fortgeschrittener Rechtsherz- und globaler Herzschwäche Sorgen Appetitlosigkeit, oft auch zu Verdauungsstörungen mit Übelkeit und Erbrechen. Diese Beschwerden zeigen möglicherweise eine neben anderen die Überfunktion verbundene Herzschwäche an. Wenn Sie auf den Beitrag “Schilddrüsen-Überfunktion” klicken, erfahren Sie Genaueres zu diesem Krankheitsbild sowie zu den Diagnose- und Therapiemöglichkeiten. Welche Ursachen, Diagnose- und Therapieverfahren es bei Herzschwäche gibt, erfahren Sie im entsprechenden Beitrag “Herzschwäche (Herzinsuffizienz)”. An der Zellmembran der Zielzelle befinden sich Rezeptoren, an welche die Zytokinmoleküle nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip andocken und dort die entsprechenden Reaktionen auslösen können. Auf diese Art können Sie den Spaß beim Geschlechtsverkehr sehr bald wieder entdecken und Ihre Partnerin oder Partner beim Sex so richtig umfangreich beglücken.

Wenn körperliche Ursachen wie Magen-Darm-Erkrankungen, Morbus Crohn, Durchfall oder Infektionskrankheiten ausgeschlossen sind, können psychische Belastungen eine mögliche Ursache sein. Menschen mit Depressionen können heute auf wirkungsvolle Therapien vertrauen. Diuretika, antientzündliche Medikamente und Medikamente die den Blutdruck oder die Herzfunktion beeinflussen, aus. Schmerzen nach der Mahlzeit – weitere Erkrankungen im Verdauungstrakt: Mitunter lösen Schmerzen kurz postprandial oder Übelkeit Angst vor der Nahrungsaufnahme aus (Fachbegriff Sitophobie). Andrerseits wird die nötige Energie nun aus dem Fettbestand und Muskeleiweiß mobilisiert. Im Blut wird daraus das für den Stoffwechsel besonders wichtige zweite Schilddrüsenhormon Trijodthyronin (T3). Also versucht der Körper, ihn vermehrt hiermit Urin auszuscheiden. Hämorrhagische Schlaganfälle treten auf, wenn eine Arterie im Gehirn platzt und das umgebende Gewebe mit Blut überschwemmt wird. Für einen bestmöglichen gesundheitlichen Nutzen sollte der Vitamin-D-Spiegel im Blut zwischen 40 bis 60 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml) liegen.

Von newsadmr